Country Trends

Curious about the Footprints of individual countries?*


Footprint der Nationen

In einer Zeit, in der die Menschheit bereits die ökologischen Grenzen des Planeten überschritten hat, wird die Knappheit unseres natürlichen Kapitals zu einem entscheidenden Faktor. Jedes Land besitzt ein spezifisches ökologisches Risikoprofil. Einige Länder haben einen Ecological Footprint, der grösser ist als ihre eigene biologische Kapazität. Sie weisen ein ökologisches Defizit auf. Wir nennen sie ökologische Debitoren. Debitoren hängen vom Import von natürlichen Ressourcen ab, von der Nutzung globaler Abfallsenken, und vom Verzehr ihrer eigenen ökologischen Substanz. Andere Länder wiederum, ökologische Kreditoren, haben einen Footprint, der kleiner ist als ihre biologische Kapazität – sie haben ökologische Reserven. Diese Reserven werden zum Teil für den Export genutzt.

In einigen Regionen der Erde, und besonders da, wo Armut es nicht erlaubt, Ressourcen aus anderen Teilen der Welt einzukaufen, sind die Auswirkungen ökologischer Defizite verheerend. Als Resultat sehen wir dort vermehrt verringerte Ressourcenbestände, kollabierende Ökosysteme, Verschuldung, Armut, Hunger und Krieg.

Der Ecological Footprint ist ein Buchhaltungssystem für unsere natürlichen Ressourcen. Er hilft Ländern, ihre Ökobilanz zu verstehen, und gibt ihnen die notwendigen Informationen für einen zukunftsichernden, nachhaltigen Umgang mit ihren Ressourcen an die Hand.

Erhalten Sie einen Überblick was wir in mehr als 35 Ländern alles durch unsere 10-in-10 Kampagne bewirken.

Der Nutzen des Ecological Footprint für nationale Regierungen liegt:

  1. in der Bewertung des national verfügbaren ökologischen Kapitals
  2. im Monitoring und der Handhabung dieser Aktivposten
  3. bei der Identifizierung von Risiken, die mit einem ökologischen Defizit einhergehen
  4. im Treffen politischer Entscheidungen, die auf der ökologischen Realität basieren und die gleichzeitig der Sicherung der Ressourcen eine hohe Priorität einräumen
  5. bei der Evaluation des Fortschritts in Richtung der Nachhaltigkeitsziele.

Im Vergleich zu heute werden sich die Wettbewerbsvorteile verschieben. Länder und Regionen mit Ressourcenreserven werden es einfacher haben, wettbewerbsfähig zu sein. Ökologische Schuldnerländer werden durch ressourcenbedingte Kostenfaktoren gebremst werden.

* Sehen Sie sich hier die Zeitreihen von 2010 an. Nicht alle Nationen haben vollständige Datenreihen.

Das Global Footprint Network arbeitet mit Regierungsorganisationen der ganzen Welt zusammen, um die Buchhaltung robuster zu machen. Wir laden Länder dazu ein, mit uns in einer Forschungszusammenarbeit die Daten für ihr Land zu überprüfen, und mögliche Schwachstellen der Methode, egal ob allgemein oder für das Land spezifisch, zu identifizieren. Das Beispiel der Schweiz oder der Europäischen Kommission können hier als Vorlage dienen. Falls Sie an einer solchen Zusammenarbeit interessiert sind, kontaktieren Sie uns bitte per Telefon oder via info@footprintnetwork.org.